Kontakt | Impressum

Das Urheberrecht im Internet

Das Internet ist eine bunte Welt aus Bildern, Fotos, Grafiken, Illustrationen und Filmen. Gerade diese Medien transportieren die gewünschten Informationen schnell und effektiv an die Kunden. Ein Bild sagt oft mehr als tausend Worte.

Doch bevor Unternehmen Bilder oder Videos auf der eigenen Internetseite, Facebook-Fanseite oder einem anderen Internetauftritt veröffentlichen, müssen sie die Urheberrechte klären.

Ein besonders heikles Thema ist die Veröffentlichung von Bildern, die Personen darstellen. Für das Veröffentlichen von Fotos bedarf es grundsätzlich der Einwilligung der fotografierten Personen. Dies gilt für Bilder von zufällig Anwesenden oder Kunden genauso wie für die eigenen Mitarbeiter.

Das Posieren für den Fotografen reicht als Einwilligung für eine Veröffentlichung der Bilder nicht aus. Die fotografierten Personen erklären sich nur mit dem Fotografiert werden konkludent einverstanden, eine Einwilligung hinsichtlich einer Internetveröffentlichung der Bilder kann daraus nicht abgeleitet werden. Bei identifizierbaren Personen ist demzufolge zu beachten, dass die Einwilligung direkt, Anlass bezogen und für das entsprechende Medium erfolgt. Die Person ist in diesem Zusammenhang über die Verwendung, die Risiken und ihr Widerrufsrecht zu informieren.

Die freiwillige Teilnahme an einer Veranstaltung, auf der Fotos gemacht werden, reicht als Einverständnis für die Veröffentlichung der Bilder im Internet nur aus, wenn für den Teilnehmer vor dem Betreten des Veranstaltungsortes klar ist, dass dort Fotos gemacht werden und diese nach der Veranstaltung online veröffentlicht werden. Daher muss im Eingangsbereich entsprechend auffällig auf diese Umstände hingewiesen werden. In Einladungen empfiehlt es sich, auf geplante Fotoaufnahmen hinzuweisen.

Für die Veröffentlichung von Mitarbeiterfotos im Internet ist ebenfalls eine Einwilligungserklärung erforderlich, welche in regelmäßigen Abständen zu aktualisieren ist, soweit eine anlassbezogene Einwilligung zu aufwendig ist. In diesem Zusammenhang ist über die Risiken der Veröffentlichung oder Nutzung von Fotos im Internet ebenfalls aufzuklären. Das Einverständnis bedarf der Freiwilligkeit, auf das Widerrufsrecht ist entsprechend hinzuweisen und im gegebenen Fall auch umzusetzen.

Neben den Rechten am eigenen Bild und Ton sind auch die Urheberrechte an Bildern Dritter zu beachten. Es ist Fakt, dass letztendlich nahezu jede Kreation auf anderen Werken aufbaut, das gilt für Bilder, Filme, Musik genauso wie für Romane, Computerspiele und viele andere kreative Werke. Dementsprechend offensichtlich ist es also, dass im Grunde immer die Werke von Dritten miteinbezogen werden. Für die Veröffentlichung von Drittwerken auf der eigenen Internetseite, sei es betrieblich oder privat, sind Lizenzrechte zu klären oder das Einverständnis des Urhebers einzuholen. Anderenfalls können Abmahnungen (z.B. 5.000 € pro Bild) die Folge sein. Die heutzutage gängigen Abmahnwellen, Patentkriege und sogar Festnahmen der Betreiber von Filehostern zeigen, dass schon kleinste unerlaubte Bildernutzungen zu eklatanten Verfahren und Strafen führen können.